Wann die heilsame Wirkung vom Floating besonders zu empfehlen ist:

Mental

· Bei Stress, Überarbeitung und umweltbedingter Reizüberflutung
· Zur Prävention des Burnout-Syndroms, da beim Floating das
  gesamte Nervensystem nachhaltig beruhigt und die Stressresilienz
  (Widerstandsfähigkeit) gesteigert wird
· Bei Schlafstörungen
· Bei Angstzuständen oder Depression
· Bei Konzentrationsschwäche
· Bei Entscheidungsschwierigkeiten von wichtigen Fragen

Allgemein steigert Floating unser Wohlbefinden durch die Auschüttung von Endorphinen und hilft unsere Hirnhälften zu synchronisieren, verbessert unser Vorstellungsvermögen, steigert unsere Kreativität und Produktivität, und unterstützt alle Arten von meditativen Übungen

 

Wann vom Floating abzuraten ist:

· Wenn ihr grossflächige Neurodermitis, unverheilte Narben oder
  grössere Hautverletzungen habt
· Wenn ihr unter Seekrankheit leidet
· Bei unbehandelter Epilepsie
· Bei Atemnot, akuten Asthma-Anfällen oder Schlafapnoe
· Unter Einfluss von Drogen, Alkohol oder starken Medikamenten
· Während einer Grippe (viraler Infekt), Bronchitis etc.
· Während der Menstruation
· Bei Inkontinenz
· Bei einer chronischen Nierenfunktionsstörung. Da bestünde die
  Gefahr eines Magnesiumüberschusses im Blut, der sich in Erschlaf-
  fung oder Lähmungserscheinungen der Muskulatur zeigen kann.
· Mit ganz frisch gefärbten oder getönten Haaren, da Verfärbungen
  auftreten können. Nach ca. dreimaligem Waschen müsste dieses
  Risiko allerdings nicht mehr bestehen.

 

Vorbereitung zum Floaten

Was mitzubringen ist

Eigentlich nur eure Bereitschaft zu entspannen. Alles, was ihr sonst noch braucht (Frottiertücher, Duschmittel, Haarföhn, Ohrstöpsel etc.), stellen wir euch gerne zur Verfügung. Da ihr ganz für euch alleine seid, wird nackt gefloatet, wer aber möchte, darf natürlich seine Badebekleidung tragen.

Ein paar Tipps vorweg

1. Erledigt die anspruchsvollen Dinge (des Tages), wenn möglich, vor dem Floaten. Dann können wir sie während des Floats vergessen und können so besser abschalten und entspannen. Natürlich kann das Floaten auch z.B. vor einer Prüfung oder einem Vorstellungsgespräch helfen unsere Aufregung zu beruhigen, aber für das Floaterlebnis an sich ist es nicht förderlich.

2. Floatet auf leichten Magen und vermeidet es, vor dem Floaten viel Flüssigkeit zu trinken. Dies deshalb, weil wir während des Floatens nicht von unserem Verdauungssystems abgelenkt werden oder gar das Floatbecken verlassen wollen.

3. Geht ohne Erwartungen hinein. Seid einfach offen, für das, was gerade ist. Beim Floaten geht es in erster Linie um die Entspannung, und dies tun wir am besten, wenn wir keine Erwartungen haben und den Moment so geniessen können, wie er ist.

4. Entspannt euch ganz bewusst. Es lohnt sich, die ersten Minuten des Floats ganz bewusst dafür zu nutzen, um aktiv zu entspannen, d.h. eine angenehme Körperposition einzunehmen und paarmal tief durchzuatmen und sich dann auf den Körper zu konzentrieren. Ist mein Arm entspannt? Ah, dann entspanne ich meinen Arm. Wie fühlt sich mein Nacken an? Oh, der muss noch weicher werden! Und so gehen wir (wiederholt) durch den ganzen Körper und lassen los. Dann sind wir bereit für unser Floaterlebnis! Wenn wir Körperzonen haben, die sich beim Floaten bemerkbar machen oder für längere Zeit bemerkbar bleiben, dann widmet euch diesen besonders aufmerksam.

 

Hygiene

In jedem Floating-Becken ist die beträchtliche Menge von 600kg Bittersalz (Magnesiumsulfat, MgSO₄) aufgelöst. Dies entspricht etwa einem Drittel des Wasservolumens und gewährleistet eine äusserst hygienische und bakterienresistente Umgebung. 99,9 % der Bakterien oder andere Lebewesen können in diesem hohen Salzgehalt nicht überleben.

Das Floating-Becken wird nach jedem Gebrauch komplett entleert. Die Sole fliesst durch eine sensible Reinigungsanlage (Quarzsandfilter) und wird im einem Solespeicher aufbewahrt.
Das leere Becken, sowie der Dusch- und Umkleidebereich (inkl. Boden und WC) wird nach jedem Gast gründlich gereinigt und desinfiziert.

Die Qualität der Sole wird ununterbrochen durch unsere automatische Messungstechnik gemessen und täglich manuell kontrolliert.